…plötzlich sahen wir ein unbekanntes Objekt

Stehen die vermehrten UFO- Sichtungen im Hausruck im Zusammenhang mit den geheimnisvollen Grabungen im Wald zwischen Zell am Pettenfirst und Thomasroith?

Bislang vermutete man dass der Prototyp der Schauberger – Repulsine im weiter nördlich gelegenen Südböhmen vergraben wurde. Aber auch die weitläufigen Wälder des Hausruck könnten das Versteck dieser revolutionären Technologie geworden sein.

Wurde der Prototyp  zwischen 1943 und 1945 von  „Steigern“(Aufsichtspersonen im Bergbau) aus den geheimen Werken (GUSEN etc.) in dehnen sie arbeiteten in den Hausruck mitgenommen und in Stollen versteckt? Wurde die Entwicklung heimlich weitergetrieben? Wenn ja von wem? Und warum?

Klar ist, im Hausruck wurden fliegende Höllenmaschinen gebaut die sowohl zur Mondlandung als auch zum Massenmord beigetragen haben.

Die Grabungen könnten durch die Öffnung der seit lange „aufgelassenen“ Stollen bedingt sein, die vermehrten Sichtungen (Symbolfoto) könnten sowohl ein Indiz für Testflüge als auch für die Serienreife sein!

Quelle Augenzeugenbericht:

Interne Nummer

UFO-Sichtungsbericht

 

 WWW.UFO-DATENBANK.DE
Fallnummer:Ohne_DatumSichtungsdatum:Ohne DatumSichtungszeit:ca. 21.00 MEZSichtungsort: 4680 Haag am Hausruck

Sichtungsland: Oesterreich

Zeugen: 2

Klassifikation:Bewertung:Identifikation:Quelle:

Untersucher:

Ermittlungsstatus:

Sichtungsbeschreibung:
Wir sind da so mit dem Auto gefahren und plötzlich sahen wir ein unbekanntes Objekt ca. 10-15 meter lang ähnlich wie ein Zug, seitlich ein bisschen beleuchtet, 15 meter in der höhe und ca 80 meter vor uns. Ich kanns mir auch nicht erklären, denn wir waren mitten in der pampa, da war keine autobahn und sonst nichts vor uns, auch keine zugschienen. Am nächsten tag hatten wir ein bisschen im Internet geforscht und da haben wir gesehen, dass genau 1-2 stunden nach dem wir es in Haag gesehen haben, in Deutschland das selbe objekt gesichtet worden ist. Das wäre möglich, denn es war ca. 150-200 Km/h schnell.

Diskussion und Bewertung:

Zeichnungen / Fotos zum Fall:
Interne Vermerke:[ ] Ins Archiv am:[ ] Kopie für:[ ] ____________________________________________________

[ ] Eigene Fallnummer: ____________________________________

Copyright by UFO-Datenbank.de

Advertisements

Über antonsalzer

Als Physiker beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit verschwundenen Erfindungen und Technologien und der Lebensgeschichte der Erfinder und Entdecker dahinter. Vieles davon ist nicht nur Verschwörungstheorie Being a physicist I'm focusing since more than 30 years on stories about discoveries and inventions that have been tucked away, stolen or suppressed. Believe me much of these are not just conspiracy or fantasy. Zeige alle Beiträge von antonsalzer

14 responses to “…plötzlich sahen wir ein unbekanntes Objekt

  • Roland König

    Unglaublich … war die Mondfinsternis gestern „Der Anfang vom Ende 2012“ ????

  • Ernst Stollen

    Sehr geehrter Anton Salzer,

    ich weiß nicht woher Sie Ihre Informationen beziehen, aber die Behauptung von UFO-Sichtungen im Hausruck entbehrt jeder Grundlage und schlägt dem Fass den Boden aus! Wenn die Aliens, die es ja vielleicht gibt, tatsächlich der guten alte Erde einen Besuch abgestattet hätten, dann waren sie bestimmt nicht in einem aufgelassenem Braunkohlerevier gelandet …
    Aber wenn Sie unbedingt die Gemeinschaft der UFO-Gläubigen, Esoteriker, Verschwörungstheoretiker und andere Freaks in unseren beschaulichen Hauruck locken wollen, die Tourismusbüros werden sich freuen, ansonsten können wir auf diese Spinner gerne verzichten!
    Und dieses ewige Herumgekrame in der Vergangenheit, wie in Ihrem anderen Postings, bringt uns hier in der Region auch nicht weiter.

    Ihr
    Ernst Stollen

    • Vielseher

      Hey Stollen, was hälst du denn davon?

    • L.B.

      An Herrn Stollen:
      Über die Existenz oder Nichtexistenz von UFO`s lässt sich wahrlich streiten! Mich würde jetzt nur interessieren warum ein Besuch von Aliens oder was auch immer NICHT in einem aufgelassenem Braunkohlerevier stattfinden sollte? Nicht würdig genug? Unser beschaulicher Hausruck“ sollte sauber bleiben? Vielleicht haben Sie Recht – wir haben ja selbst genug Spinner hier!
      Lg Ihre „Lolo Brech(-reiz)er“

  • C.K.

    Lieber Ernst Stollen!
    Dank ihrer Beiträge bin ich überzeugt, dass sie der sehr „beliebten“ Gruppe der Myhtenzerstörer angehören. Nessie ,Yeti, gibt es für sie sicher auch nicht, obwohl ihnen der Beweis für ihre Nichtexistenz genauso fehlt.
    Sie haben vielleicht sogar Angst, dass sich ein Mythos um das Geheimnis des Hausruckwaldes bilden könnte, der ihnen, aus welchen Gründen auch immer, überhaupt nicht gelegen kommt.
    Dank ihrer schroffen Ablehnung kann man erkennen, dass es doch einige Personen gibt, die eine Schnüffelei im Hausruckwald fürchten wie der Teufel das Weihwasser.
    Fazit: Das Geheimnis lebt!!

  • Ernst Stollen

    Liebe(r) C.K.,

    was heißt hier Mythenzerstörer? Ich bezeichne mich doch eher als Realist. Ja, Sie haben recht, ich glaube nicht, dass es ein Monster in Schottland namens Nessie gibt, genausowenig wie den Schneemenschen Yeti. Allerdings gehe ich schon davon aus, dass in solchen Fällen nicht die Nichtexistenz, sondern vielmehr die Existenz solcher Wesen bewiesen werden müsste.
    Nehmen wir zum Vergleich ein einfaches Loch! Ein Loch ist da wo NICHTS ist, einverstanden? So, und obwohl wir es nicht sehen, weil da wo das Loch ist, eben nichts ist, wird niemand auf die Idee kommen das Vorhandensein des Lochs zu leugnen!!! Weil sich das Loch dadurch manifestiert, dass es an seinen Rändern mit Materie in Berührung kommt … und somit ist die Existenz des Loches beweisen! Nessie und Yeti hat noch keiner bewiesen und so lange das so bleibt ist die Theorie der Nichtexistenz dieser Wesen die wohl wahrscheinlichere … eine Theorie ist so lange richtig, bis das Gegenteil bewiesen ist!!!
    Angst vor einem Mythos im Hausruck? Das ich nicht lache!!! Nein ich habe keine Angst, allerdings auch keine LUST auf die Mythenjäger, die in diesem Blog ja unverhohlen in den Hausruck gelockt werden. Wir leben hier im Hausruck ein beschauliches, friedliches Miteinander und das soll auch so bleiben. Wenn Ihnen der Hausruck so gefällt machen Sie doch einfach einen schönen Urlaub bei uns, aber bitte keine Heerscharen von UFOlogen und anderen Spinnern.

    Herzlichts Ihr
    Ernst Stollen

  • Ernst Stollen

    Lieber Vielseher,

    Sie scheinen Quantität mit Qualität zu verwechseln. Wenden Sie sich doch einmal an einen Güteseher und lassen sich ein paar Tipps geben 😉
    Was ich von solchen Beweisen halte, habe ich schon an anderer Stelle gepostet, für Sie, lieber Vielseher, hier noch einmal (für Sie besonders wichtig erscheint mir das Post Scriptum):

    „Frei nach der Bergpredigt: Selig die armen im Geiste, denn sie werden sogar an UFOs glauben.
    Jetzt wird es interessant! Hier wird die Grenze, wo die Geschichte des 20. Jahrhundersts zur Fantasiegeschichte wird, ohne jeden Genierer ignoriert und überschritten. Ein Amateurvideo, genauso glaubwürdig und seriös wie dieser gesamte Blog, soll jetzt so eine art Beweis liefern für das „Geheimnis von Hausruckwald“ – das ich nicht lache!!!
    Und diese N24-Doku über die geheimen Nazi-Pläne …, mag ja sein, dass die Nazis die schlauesten Köpfe mit der Entwicklung derartiger Fluggeräte beauftragt hatten …, aber dass diese Pläne und Arbeiten im Hausruck stattgefunden haben sollen, oder Unterlagen über diese Pläne im Hausruck heute noch versteckt sind? – nochmal, das ich nicht lache!!!
    Und ganz nebenbei: schade dass die Erkenntnisse Viktor Schaubergers über die Eigenschaften und Verwirbelungen des Wassers, die zweifelsohne viel zum Umweltschutz (Renaturierung von regulierten Füssen etc.) beitragen könnten, durch unseriöse Verschwörungstheoretiker wie in diesem Blog, in ein unseriöses Licht gerückt werden und dadurch die Umsetzung der Schaubergerideen in Bezug auf Flusslaufregulierungen immer unwahrscheinlicher werden!“

    Herzlichst
    Ernst Stollen
    P.S.: ACHTUNG – IHR FERNSEHER LÜGT!!!

    • Ernst Seyringer

      Lieber? „Ernst Stollen“.

      Sie schreiben „Ein Amateurvideo, genauso glaubwürdig und seriös wie dieser gesamte Blog, soll jetzt so eine art Beweis liefern für das „Geheimnis von Hausruckwald“ – das ich nicht lache!!!“ Ich sage, von Menschen wie ihnen ausgelacht zu werden gilt bei Meinesgleichen als Auszeichnung.

      mfg Ernst Seyringer, Amateurfilmer

      Ps: Was hat sie so verbittert, ihr Job? Ein Gefängnisaufenthalt? Eine Entführung durch Ausserirdische?

  • L.B.

    Eine kleine Geschichte aus dem Hausruck:
    Mein Mann und ich waren vor einigen Jahren abends mit dem Auto unterwegs. Plötzlich sahen wir ein eigenartiges Licht am Nachthimmel. Sah aus wie eine „Blume“ aus Lichter, wobei das mittlere Licht rotierte und sozusagen die „Blätter“ (vielleicht 7 Stück?) um das mittlere Licht sich wiederum drehten. Wir hielten vorerst das Auto an um sich das anzusehen. Die Lichter wurden immer größer und lösten sich dann in einem „Schweif“ auf der blitzschnell verschwand. Einige Zeit später sahen wir das komische Lichtgebilde wieder …. Herzklopfen… Spinnen wir oder was? Auto anlassen und dem Licht hinterher … wobei dieses Unterfangen umsonst war, denn es war so als würden man dem Mond hinterher fahren.. Die Lichter tauchten etwa 7-8 x noch auf. Dann plötzlich weg. Nach Hause … Stundenlanges diskutieren! Tage später plötzlich die Erklärung, da diese Lichter noch von anderen Menschen gesehen wurde: Die „Laserlichtshow“ einer Discotheque (ca. 25 km entfernt von uns). Nun ja so kann man sich leicht in die Irre führen lassen. Gesprächsstoff für meinen Mann und mich hat es dennoch noch Jahre später geliefert. Denn erzählen haben wir uns die „Begegnung der dritten Art“ erst nach der „Erklärung“ getraut (sonst wird man ja bei uns im Hausruck gleich als Spinner abgestempelt).

    • NASAnonym

      liebe (r) L.B.

      ich habe selbst viele menschen getroffen die über ihre UFO sichtungen gesprochen haben. ich glaube das die meisten sichtungen erklärt werden können, das viele aber ungeklärt sind und es wahrscheinlich auch bleiben werden. das militär könnte genau so gut dahinter stecken wie außerirdische lebensformen wie der „liebe herr“ stollen.

      NASAnonym

  • Ernst Stollen

    Gratulation, einen Kritiker gleich als Alien zu defamieren – das passt zu Euch UFOlogen!!!
    …. und trotzdem werde ich nicht müde, den fantastischen Behauptungen in diesem Blog aufs Entschiedenste zu widersprechen … machen Sie sich ruhig weiter lustig über mich, das Kompliment von Ihresgleichen defamiert zu werden gilt gleichermaßen auch in meinem Umfeld als Kompliment!!!
    Herzlichst Ihr
    Ernst Stollen

  • chris müller

    Lieber Anton Salzer.

    Als „eingeweihter Einheimischer“ kann ich ihre Beobachtungen und Vermutungen nur bestätigen und sie auffordern weiter zu forschen. In den dunklen Tiefen des Hausruckwaldes geht mehr vor als manche sich zu träumen wagen. Unendlich viele Geheimnisse gibt es noch zu entdecken. Von Thomas Pöschl über Wernher von Braun bis hin zum Bürgerkrieg von 1934.

    Herzlichst Chris Müller, Theater Hausruck

    Ps: Den Film von mir, den sie im Beitrag „Das Dorf der Wissenden“ erwähnt haben, werde ich versuchen hochzuladen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: